Kita für Zuhause

Kita für Zuhause

In der Zeit des Lockdown seit Mitte Dezember bis Ende Februar wurden über 200 Kinder mit einem besonderen Projekt zu Hause betreut. Diese unseres Wissens einmalige Form der Betreuung haben wir der Staatsministerin Carolina Trautner vorgestellt. Die Mail an Frau Ministerin und deren Antwort nachfolgend.

Die mutmachende Antwort und das übergroße Lob freut uns alle sehr. Dieses Lob möchten wir selbstverständlich an das gesamte Kitateam mit den jeweiligen Leitungen Kerstin Simantke für St Josef und Andrea Schirmer für Sonnenschloss weitergeben.

An dieser Stelle möchte wir im Namen des Trägers nochmals ein herzliches Vergelts Gott für das übergroße Engagement sagen. Wir alle können schon ein wenig stolz sein auf unsere beiden Einrichtungen.

Für die Zukunft hoffe ich, dass bald wieder Normalität einkehrt und wir zu der gewohnten Betreuungsform auf pädagogisch hohem Niveau für unsere kleinsten zurückkehren können.

Alois Scherer

1.Vorsitzender

St. Josefsverein

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrter Herr Bürgermeister a.D.,

für Ihre Nachricht vom 20. Februar 2021 danke ich Ihnen herzlich. Darin schildern Sie mir eindrücklich die umfangreichen pädagogischen Aktivitäten der beiden Kindertagesstätten des St. Josefsverein, um in Zeiten von Corona mit den Kindern und ihren Familien in Kontakt zu bleiben.

Wie wichtig es ist, dass die Kindertageseinrichtungen mit den Kindern und Familien in Kontakt bleiben, haben die Kita-Schließungen deutlich gezeigt. Ein regelmäßiger Kontakt zur Kindertageseinrichtung sowie das Bereitstellen von Bildungsangeboten kann die Kinder und Familien bei der Bewältigung der Corona-Krise unterstützen und ist zugleich ein Zeichen der gegenseitigen Wertschätzung. Außerdem erleichtert der Kontakt zu den Bezugserzieherinnen und -erziehern den Kindern die Wiedereingewöhnung nach langen Betreuungspausen.

Digitale Medien eröffnen dabei für die Kindertageseinrichtungen vor allem unter den gegenwärtigen Herausforderungen vielfältige, neue Wege. Es freut mich daher ganz besonders, dass die pädagogischen Fachkräfte Ihrer Einrichtungen mit so viel Kreativität und Engagement digitale Tools nutzen und über eine Plattform regelmäßig Bildungsangebote für die Kinder bereitstellen. Damit sorgen die Fachkräfte sicherlich für ein wenig Abwechslung im Familienalltag. Das macht einmal mehr deutlich, welche Chancen die Digitalisierung in der frühkindlichen Bildung ermöglicht.

Am 22. Februar sind die Kindertageseinrichtungen in den eingeschränkten Regelbetrieb zurückgekehrt. Das Thema „Miteinander in Kontakt bleiben“ wird vermutlich für die Kindertageseinrichtungen auch weiterhin ein wichtiger Bestandteil der Arbeit bleiben. Aufgrund von Krankheit, Quarantäne-Maßnahmen oder (Teil-)Schließungen wird es künftig immer wieder Kinder geben, die die Einrichtung nicht besuchen können. Daher freut es mich umso mehr, dass das von Ihnen bereitgestellte Angebot über die Plattform auch weiterhin zur Verfügung steht. Auf diese Weise ist eine dauerhafte Vernetzung der Kindertageseinrichtungen mit den Kindern und ihren Familien möglich.

Für Ihr großartiges Engagement und das der pädagogischen Fachkräfte bedanke ich mich ganz herzlich, und auch dafür, dass Sie mich an Ihren Erfahrungen teilhaben ließen.

Ich wünsche Ihnen sowie allen Beteiligten weiterhin alles Gute und vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Carolina Trautner

Staatsministerin Carolina Trautner, MdL

Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales

Winzererstraße 9

80797 München

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrte Frau Ministerin,

nach 24 Jahren aktive Bürgermeisterzeit in der Gemeinde Deining im Landkreis Neumarkt in der Opf. darf ich noch Vorsitzender des St Josefsverein sein. Dieser ist zugleich Träger der beiden Kindertagesstätten Sankt Josef und Sonnenschloss. In beiden Einrichtungen werden im Normalfall 262 Kinder in insgesamt 13 Gruppen betreut.

Aufgrund der Pandemie wurden in der Notbetreuung seit Mitte Dezember knapp 50 Kinder betreut. Über 200 Kinder konnten in den beiden Einrichtungen nicht betreut werden. Daraufhin wurde von mir als Vorsitzender angestoßen, dass wir als Kindertagestätte auch für die Kinder zu Hause präsent sein müssen. Die Kommunikation früher mit den Eltern funktionierte per E-Mail, Facebook und WhatsApp hervorragend. Nun galt es, für die Kinder eine Plattform zu finden. Mit dem padlet wurde eine Kommunikationsebene für die Kinder gefunden. Dieses wird tagtäglich mit interessanten Videos „gefüttert“. Ein extra geschaffenes Digiteam mit drei engagierten Mitarbeiterinnen erledigt die gesamten technischen Arbeiten. Das gesamte Team stellt sich als Mitwirkende in den einzelnen Videoclips zur Verfügung.

Mit der unten angefügten Internetadresse können Sie sich von der Vielfalt der letzten Wochen überzeugen. Außergewöhnlich viel positive Resonanz kam von den Eltern an das Kita Team und dem Träger zurück. Täglich ab 11:00 Uhr wurden immer wieder neue Clips eingestellt. Es gab auch Bastelanleitungen, Rätsel, Experimente zum Nachmachen usw. Die Kinder fieberten tagtäglich der Zeit kurz vor Mittag um 11:00 Uhr entgegen. So hatten die Kinder das Gefühl die Kindertagesstätte ist auch in der schwierigen Zeit der Pandemie für sie gegenwärtig.

Darauf wurde auch die Presse aufmerksam. Einen Link – unten angefügt  - und einen Pressebericht beiliegend, verdeutlicht nochmal die umfangreichen Aktivitäten des Kitateams.

Dankenswerterweise dürfen ab kommenden Montag alle Kids wieder zu uns in die Einrichtung. Danke bei Ihnen und dem Ministerpräsidenten.  Das padlet wird’s weiter für die Eltern zur Info der Arbeit in den Kitas geben.

Ich wollte Ihnen, sehr geehrte Frau Ministerin, nur mal kurz aufzeigen, was in einer ländlichen geprägten Kindertagesstätte alles möglich ist und aufgrund eines außergewöhnlichen Engagements umgesetzt werden kann.

Wir - der Träger, das Kita Team, die Eltern und vor allem alle Kids - möchten sich recht herzlich bei Ihnen Frau Ministerin, dem Finanzminister für die Bereitstellung der Mittel und Herrn Ministerpräsidenten  für die übergroße Unterstützung recht herzlich bedanken.

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und bleiben Sie gesund!

http://www.neumarktonline.de/art.php?newsid=109052

https://padlet.com/deiningerkitakistchen/l20r67ppd4huwch9

Mit freundlichen Grüßen
1.Vorsitzender St. Josefsverein
Alois Scherer Bürgermeister a.D.
CSU-Kreistagsfraktionsvorsitzender

Burgstraße 21
92364 Deining
mail: info@alois-scherer.de

Facebook: Alois Scherer